Sacha Baron Cohen ist "Der Diktator" - Asyl? Nein, danke!

Sacha Baron Cohen ist "Der Diktator"

Asyl? Nein, danke!

© Paramount Pictures
Komiker Sacha Baron Cohen ist bekannt als Grenzgänger des guten Geschmacks. Schon mit seinen Vorgängerrollen ("Borat", "Brüno") hat der Brite bewiesen, dass bei ihm "Political Correctness" keine Rolle spielt.

Die Saddam-Story auf der Leinwand


Diesmal kehrt Cohen als "Der Diktator" zurück auf die Leinwand. Der Film basiert auf dem Roman "Zabibah and the King", der zunächst anonym veröffentlicht worden war, dann aber als literarisches Werk des ehemaligen irakischen Despoten Saddam Hussein enttarnt wurde. Als Admiral General Aladeen reist Cohen nach New York, um vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen das Atomprogramm seines Landes zu rechtfertigen. Mit großem Trara, keinerlei Rücksicht auf die Gepflogenheiten des Gastgeberlands und eklatanter verbaler Entgleisungen hetzt der Diktator Amerika und New York gegen sich auf. Kein Wunder also, dass ein paar seiner unzähligen Gegner ihn kurzerhand kidnappen und durch einen ihm zum Verwechseln ähnlich sehenden Ziegenhirten ersetzen.
Der entmachtete Diktator findet sich Zeit später schutz- und obdachlos und ohne seinen geliebten Bart im Großstadtdschungel New Yorks wieder. Ohne Leibwache, Geld und Privilegien. Zu seinem (Un-)Glück bietet ihm die Besitzerin eines veganen Öko-Ladens Asyl an. Doch ein Diktator vom Format des Admiral General Aladeen duldet kein Asyl… sondern will seine 14-stündige Rede vor den Vereinten Nationen halten!

Mit gewohntem Erfolgsrezept

"Der Diktator" erzählt - politisch völlig unkorrekt - die Geschichte eines Machthabers, der um jeden Preis verhindern will, dass sein schönes Land, welches er voller Hingabe unterdrückt, ins Chaos der Demokratie gestürzt wird. Die traurige Geschichte eines machtverliebten Despoten aufs Korn zu nehmen ist für Sacha Baron Cohen, der bereits als kasachischer Journalist "Borat" und als schwuler österreichischer Fashion-Experte "Brüno" für Lachanfälle und volle Kinosäle sorgte, eine Aufgabe, die wie für ihn gemacht zu sein scheint. Große und kleine Peinlichkeiten, Tabubrüche, verbale Aussetzer, die für Staunen sorgen – mit diesem Erfolgsrezept haben Baron Cohen und Autor und Regisseur Larry Charles ("Seinfeld") bereits bei "Borat" und "Brüno" das Publikum in Ekstase versetzt. 

 Neben Baron Cohen, dessen komödiantischer Durchbruch einst im britischen Fernsehen als "Ali G." mit derselben Strategie gelang und die weltweit viele Nachahmer fand, sind Anna Faris ("Scary Movie") sowie Oscar-Preisträger Sir Ben Kingsley ("Hugo Cabret") und John C. Reilly ("Der Gott des Gemetzels") in den Hauptrollen zu sehen.

Filmstart: 17. Mai 2011

"Der Diktator" (OT: "The Dictator"); Genre: Komödie/Satire; Regie: Larry Charles; Cast: Sacha Baron Cohen, Ben Kingsley, Anna Faris, John C. Reilly, Megan Fox; USA 2012; Laufzeit: 83 Minuten; Freigegeben ab  12 Jahren.

Mehr zu Sacha Baron Cohen und dem "Diktator" bei Inside-movies.de

 
Partner
movieX

movieX

Online Ausgabe des moviex-Magazins mit den Rubriken News, Kino, DVD/Bluray, Gewinnspiel und Magazin.


Weitere Artikel unserer Partner zu Sacha Baron Cohen:

 
Wolverine: Weg des Kriegers im Kino - X-Man in Japan

Wolverine: Weg des Kriegers im Kino

X-Man in Japan

Hugh Jackman fährt wieder seine Krallen aus: In "Wolverine: Weg des Kriegers" verschlägt es ihn nach Japan.

Die fantastische Welt von Oz - Die Macht der Illusion

Die fantastische Welt von Oz

Die Macht der Illusion

In bunten 3D-Bildern erzählt Sam Raimis "Die fantastische Welt von Oz" die Vorgeschichte zu L. Frank Baums Fantasy-Klassiker.


Keine News in dieser Ansicht.

weitere Portale der MEDIA GROUP ONE Digital GmbH:
just2guide | sozene | dine&fine | places@home | finanzhorizonte | motoRleben | its4families | bestofgamers | schönetierwelt | stars&vips