Filmstart: Heiter bis wolkig - Bittere Abschleppmasche

Filmstart: Heiter bis wolkig

Bittere Abschleppmasche

© Constantin Film

"Kann ich heute bei dir schlafen, mein Bett ist kaputt?" Oder: "Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man die schönste Frau im Raum ist?" Oder wie wäre es mit diesem hier: "Ich muss ein Lichtschalter sein: Jedes Mal wenn ich dich sehe, machst du mich an!" Wer sich vom Film "Heiter bis wolkig" ein paar Sprüche für die nächste Abschleppe erhofft, wird nicht enttäuscht. Eine ganz andere Frage ist allerdings, ob diese dann auch zum Erfolg führen. Tim und Can haben daher eine ausgeklügelte Masche erarbeitet, um möglichst viele verschiedene Frauen ins Bett zubekommen…

Heiter bis wolkig – Abschleppe mit Folgen

Tim (Max Riemelt, "Die Welle") und Can (Elyas M'Barek, "Türkisch für Anfänger") sind beste Freunde. Und beste Freunde teilen alles – manchmal auch bescheuerte Ideen. So haben sie zum Beispiel eine besondere Masche, um Frauen rumzukriegen: Sie geben sich als unheilbar krank aus. Das Ganze funktioniert dann folgendermaßen: Einer der beiden rempelt "ganz zufällig" gegen die auserwählte Zielperson. Diese bekommt dann eine herzzerreißende Geschichte zu hören: Der Freund sei erst 23 Jahre alt, hätte aber nur noch drei Monate zu leben. Das hat bisher immer super funktioniert.

Bis sich Tim in Marie (Anna Fischer, "Groupies bleiben nicht zum Frühstück") verliebt. Denn Maries Schwester Edda (Jessica Schwarz, "Buddenbrooks") ist tatsächlich unheilbar krank. Tim bleibt nichts anderes übrig, als weiter den Kranken zu spielen – auch vor Edda. Die durchschaut natürlich schnell, dass Tim nur simuliert. Anstatt ihn jedoch auffliegen zu lassen, bietet Edda ihm einen Deal an: Wenn sich Tim "kooperativ" zeigt, wird sie das Geheimnis für sich behalten und seiner Liebe zu Marie nicht im Weg stehen. Schnell findet sich Tim in den absurdesten und verrücktesten Situationen wieder...

Deutsches Traumquartett mit musikalischem Highlight


Anna Fischer, Jessica Schwarz, Max Riemelt und Elyas M´Barek überzeugen in der Liebeskomödie “Heiter bis wolkig“ als eingespieltes Quartett durch ihr humorvolles und zugleich berührendes Spiel in einem Film, der die unterschiedlichsten Facetten des Lebens und der Liebe widerspiegelt. Schon im April 2012 waren Jessica Schwarz und Elyas M´Barek gemeinsam auf der Fernsehbühne zu sehen. Unter starker Kritik moderierten sie gemeinsam den Deutschen Filmpreis 2012. Den Titelsong des Films “Gesucht und Gefunden" steuerten die Söhne Mannheims bei, der bereits seit Juni dieses Jahres zu hören ist.

Filmstart: 6. September 2012

"Heiter bis wolkig", Regie: Marco Petry, Cast: Max Riemelt, Anna Fischer, Jessica Schwarz, Elyas M’Barek, Dieter Tappert, Johann von Bülow, Stephan Luca, Deutschland, 2012, Laufzeit: 99 Minuten, Genre: Drama/ Komödie, Freigegeben: ab 12 Jahren

Mehr zu "Heiter bis wolkig" (in Bildern) bei Movie-infos.net

Autor: Nina Lipowski

 
Partner
Insidemovie

Insidemovie

Filmblog mit dem Schwerpunkt Filminterpretationen, Filmanalysen, Charakterisierungen und anderen Themen rund um den Film.


Weitere Artikel unserer Partner zum Thema:

 
Wolverine: Weg des Kriegers im Kino - X-Man in Japan

Wolverine: Weg des Kriegers im Kino

X-Man in Japan

Hugh Jackman fährt wieder seine Krallen aus: In "Wolverine: Weg des Kriegers" verschlägt es ihn nach Japan.

Die fantastische Welt von Oz - Die Macht der Illusion

Die fantastische Welt von Oz

Die Macht der Illusion

In bunten 3D-Bildern erzählt Sam Raimis "Die fantastische Welt von Oz" die Vorgeschichte zu L. Frank Baums Fantasy-Klassiker.


Keine News in dieser Ansicht.

weitere Portale der MEDIA GROUP ONE Digital GmbH:
just2guide | sozene | dine&fine | places@home | finanzhorizonte | motoRleben | its4families | bestofgamers | schönetierwelt | stars&vips