Michael Jackson-Doku "Life of an Icon" - Der König privat

Michael Jackson-Doku "Life of an Icon"

Der König privat

© Universal Pictures

Der King of Pop ist tot. Es lebe der King of Pop! Am 25. August 2009 starb Michael Jackson an Herzversagen, doch seine Musik lebt weiter. Der Megastar und laut Guinness-Buch der Rekorde erfolgreichste Entertainer aller Zeiten schenkte der Welt die Alben Thriller, Bad und Dangerous, um nur ein paar zu nennen. Doch es gab auch eine andere Seite des Stars: Unzählige Schönheitsoperationen, einen kleinen Affen namens "Bubbles" und hartnäckige Gerüchte – ja sogar Anklagen – wegen mutmaßlichen Kindesmissbrauchs.

Mit "The Life of an Icon" hat David Gest zwei Jahre nach Michaels Ableben eine Dokumentation fertig gestellt, die den Star, der mit seiner Musik faszinierte aber als Person irgendwie unnahbar und ein wenig weltfremd wirkte, ins rechte Licht rücken soll. Dazu bringt der Produzent Jacksons Familie (Mutter Katherine, Bruder Tito und Schwester Rebbie Jackson) sowie ehemalige Weggefährten und Bekannte Michaels vor die Kamera. Diese erzählen, was der King of Pop für ein Mensch war, was schief lief in seinem Leben und beleuchten gemeinsam bekannte Anekdoten aus Perspektiven, welche die Medien damals nicht öffentlich machten.

Wirliebenfilme sprach mit Michaels älterem Bruder Tito, seinerzeit ebenfalls Mitglied der "Jackson 5", über den neuen Film.

Wirliebenfilme:
Mr. Jackson, wie war ihre Rolle bei der Entstehung des Films – waren Sie ausschließlich vor der Kamera oder auch hinter den Kulissen aktiv?
Tito Jackson:
Neben den eigenen Interviews habe ich dem Produzenten David Gest geholfen einige der alten Freunde, Bekannte und Lehrer aus Gary, Indiana (wo die Jackson-Familie zunächst lebte, Anm. d. Red.) sowie der Zeit bei (dem Plattenlabel, Anm. d. Red.) Motown, zu kontaktieren und vor die Kamera zu holen.

Wirliebenfilme:
Hätte diesen Film jemand anderes als David Gest machen können?
Tito Jackson:
Nein, niemand sonst hätte solch einen persönlichen Film über meinen Bruder machen können. Die beiden waren eng befreundet, Michael war Davids Trauzeuge bei dessen Hochzeit mit Liza Minelli. Und auch David und ich sind seit frühester Kindheit Freunde.

Wirliebenfilme:
Der Film beginnt an dem Tag an dem ihr Bruder starb. Erinnern Sie sich, was sie an jenem Tag taten?
Tito Jackson:
Ich war gerade dabei ein neues Studio zu bauen und schraubte nebenbei noch an meinen alten Volkswagen herum, als mich mein Sohn anrief und fragte ob es stimmen würde? Ich fragte "Was?" und da erzählte er mir, dass mein Bruder im Krankenhaus liegt. Kurz darauf rief meine Cousine an und sagte ich sollte ins Krankenhaus zu kommen.

Wirliebenfilme:
Was zeigt der Film, das die Öffentlichkeit nicht über Michael Jackson wusste?
Tito Jackson:
Es war wichtig den Leuten zu zeigen, welche Schwierigkeiten er in seinem Leben hatte. Einmal seine Schlafstörungen aber auch ganz besonders die Probleme bei seiner zweiten Missbrauchs-Anklage. Die Leute sollten wissen, warum das alles so lief. Und dass der Staatsanwalt meinen Bruder fertigmachen wollte. Er mochte ihn einfach nicht.

Wirliebenfilme:
Wünschten Sie sich, dass Michaels Leben anders verlaufen wäre?
Tito Jackson:
Jetzt wo ich weiß wie sein Leben verlaufen ist wünschte ich, dass Michael nicht im Showbusiness gelandet wäre. Er könnte heute noch hier sein. Obwohl in Gary, Indiana auch viel Schlechtes hätte passieren können.

Wirliebenfilme:
Ihr erster gemeinsamer Song bei den Jackson 5 war eine Cover-Version des Lieds "My Girl" der Band "The Temptations". Was bedeutet Ihnen dieser Song?
Tito Jackson:
Wir liebten diesen Song. Die "Temptations" waren zu fünft, genauso wir. Und damit haben wir unseren ersten Talentwettbewerb gewonnen. Aber auch andere Songs aus der Motown-Ära sind mir bis heute sehr wichtig.

Wirliebenfilme.de:
Der Film zeigt viel Material aus dem Jahren bis zum Album "Thriller". Warum fehlen einige gute und wichtige Alben und Songs?
Tito Jackson:
Die neueren Songs und auch die Videos sind den Leuten noch immer sehr präsent, haben sie schon tausendmal gehört und werden sie auch noch häufig hören. Daher war es wichtiger, Bilder aus der frühen Zeit zu zeigen und auch über die Dialoge noch besserer zu erklären, wer mein Bruder Michael war.

Bonusmaterial (DVD und Blu-ray):
- Weiteres Interviewmaterial mit Katharine Jackson
- Weiteres Interviewmaterial mit Tito Jackson
- Weiteres Interviewmaterial mit Rebbie Jackson
- Weiteres Interviewmaterial mit anderen Mitwirkenden

Veröffentlichungsdatum: 3. November

"Michael Jackson – The Life of an Icon", Dokumentation, Regie: Andrew Eastel, Produzent: David Gest, Cast: David Gest, Tito Jackson, Katherine Jackson, Rebbie Jackson u.a., USA, 2011, Laufzeit: ca. 150 Minuten, Freigegeben ab 6 Jahren.

Kleines Supertalent tanzt wie Michael Jackson - mehr bei Castingshow-infos.de

Autor: Dirk Fries

 
Auf DVD und Blu-ray: The Master - Des Widerspenstigen Zähmung

Auf DVD und Blu-ray: The Master

Des Widerspenstigen Zähmung

In Paul Thomas Andersons "The Master" liefern sich Philip Seymour Hoffman und Joaquin Phoenix ein brillantes Duell.

Immer Ärger mit 40 auf DVD - Family Portait

Immer Ärger mit 40 auf DVD

Family Portait

In der Komödie "Immer Ärger mit 40" porträtiert Judd Apatow eine Familie, die an alltäglichen Konflikten zu zerbrechen droht.


 
Keine News in dieser Ansicht.

weitere Portale der MEDIA GROUP ONE Digital GmbH:
just2guide | sozene | dine&fine | places@home | finanzhorizonte | motoRleben | its4families | bestofgamers | schönetierwelt | stars&vips